| Studie | Umwegrentabilität | Bauökonomie |


Planen ohne Auftrag: Wie Architekten mit Umwegrentabilität argumentieren können


Die kommunalen Investitionen im Bauwesen gehen seit fast 20 Jahren kontinuierlich zurück. Die öffentlichen Haushalte sind blank, die Städte pfeifen finanziell aus den letzten Löchern. Besserung scheint nicht in Sicht. Denn, so die politischen Glaubenssätze, wir brauchen niedrigere und gerechtere Steuern – mit anderen Worten: noch weniger Geld in den öffentlichen Haushalten, mit denen wir unsere Infrastruktur instandhalten, modernisieren und ausbauen können: Es soll also besser sein, den zukünftigen Generationen (auf deren Kosten wir heute möglicherweise den Planeten plündern) eine marode Infrastruktur zu hinterlassen, als Schulden. Hauptsache keine Schulden!

Wenn Sie Planerin oder Planer sind und sich dafür interessieren, Projekte zu entwickeln und ökonomisch zu argumentieren, die der privaten Bauwirtschaft nicht attraktiv erscheinen, freue ich mich über Ihre Nachricht! >>